Im Rausch der Stille

PlayPause
Slider

Im Rausch der Stille

Nach dem Roman von Albert Sánchez Piñol

In Piñols preisgekröntem Roman begibt sich ein Meteorologe zu einer Forschungsmission auf eine einsamen Insel, welche außer seinem Haus nur noch einen monumentaler Leuchtturm aufweist. Entgegen seiner Erwartung von idyllischer Abgeschiedenheit und Zeit zum Lesen der zahlreichen Bücher in seinem Gepäck, wird er bereits in der ersten Nacht von einer Horde amphibisch-menschlicher Zwitterwesen angegriffen und überlebt nur mit Mühe. Es gelingt ihm den offensichtlich geisteskranken Leuchtturmwärter, den eigentlich früheren Wetterbeobachter, zu überzeugen ihn aufzunehmen. Von nun an bilden die beiden eine Schicksalsgemeinschaft, begleitet von einem der „Froschwesen“, einem Weibchen, welches sich als Maskottchen und Sexsklavin entpuppt und zu den nächtlichen Angriffen ihrer Artgenossen sirenengleich singt. Mit Gewehr und Dynamit verteidigen die beiden ihr Leben, getränkt in Gin überstehen sie die endlosen Gewaltorgien. Der Protagonist beschreibt und bewertet die Ereignisse in seinem Selbstverständnis als Intellektueller, der sich abgrenzt von seinem rohen, ungebildeten Mitstreiter und doch noch schlimmer handelt.

Verpackt in eine spannende Horrorgeschichte erzählt Piñol von Kolonialismus, Machismus, Krieg und menschlichen Abgründen, die der gebildete Ich-Erzähler für sich als notwendig und richtig rechtfertigt. Die Differenz zwischen Handeln und der eigenen Wahrnehmung, der immer sinnentleerter werdende Versuch des Protagonisten, seine Extremsituation per Sprache und Zeichen zu kategorisieren, stehen im Mittelpunkt der Inszenierung. Die live vorgetragene Musik von ANNAGEMINA ist dabei keine Illustration der Handlung. Sie steht für sich, selbstständig und unbeeinflusst wie das Meer, das die Insel umgibt.

Mai 2015: OST Stuttgart / Staatstheater Darmstadt, Kleines Haus

mit Folkert Dücker, Michael Fiedler, Anna Illenberger, Stefan Schuster

Samuel Hof (Regie) Annagemina (Musik) Simon Meienreis (Text / Dramaturgie) Nina Malotta (Ausstattung) Pedro Pinto (Video) Alexander Joseph (Licht) Nils Meisel (Sound) Markus Nießner (Produktion, Grafik, ÖA)

Eine Koproduktion von O-Team mit dem Staatstheater Darmstadt gefördert durch die Stadt Stuttgart und den Landesverband freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg.

annagemina: annagemina.tumblr.com

Programmheft (PDF)

Weitere Projekte